Lamellendach & Co: Was ist die optimale Überdachung für die Terrasse?

Sie suchen nach einem passenden Wind- und Wetterschutz für Ihre Terrasse? Aufgrund der Vielzahl an Möglichkeiten, ist es gar nicht so einfach, die richtige Variante zu wählen.

Der folgende Artikel zeigt Ihnen die Vorteile des Lamellendachs und informiert Sie zusätzlich über weitere Möglichkeiten zur Überdachung Ihrer Terrasse, die jeweils ihre eigenen Vor- und Nachteile haben.

Neben dem Lamellendach schauen wir auf folgende Varianten:

  • Kalt- und Warmwintergarten
  • klassische Terrassenüberdachung
  • Markise
  • Sonnensegel

Die Vor- und Nachteile eines Lamellendachs

Beim Lamellendach handelt sich um eine Alternative zum bekannten und auch bewährten Glas-Terrassendach. Das Lamellendach bietet Ihnen einen echten Mehrwert im Vergleich mit den vielen anderen Varianten, die am Markt erhältlich sind. Sie können das Lamellendach sowohl als Terrassendach über Ihrer Outdoor Sitzmöglichkeit als auch als freistehenden Pavillon erwerben und einsetzen.

Das absolute Highlight des Lamellendachs ist seine Wandlungsfähigkeit. Mit einem Lamellendach können Sie jederzeit und sofort auf eine veränderte Wetterlage reagieren. Zudem wird Sie das Lamellendach nicht nur funktional, sondern auch aufgrund der interessanten Optik begeistern. Das Lamellendach bietet Ihnen das gesamte Jahr über Schutz vor Wind und Wetter – und das über einen sehr langen Zeitraum. Ein hochwertiges Lamellendach kann jahrzehntelang im Einsatz bleiben und mit seinen Funktionen überzeugen.

Das geschlossene Lamellendach ist in jedem Fall zu 100 % wasserdicht. Lässt sich die Sonne hinter den Wolken blicken, können Sie mit der Funkfernsteuerung die Lamellen nach Wunsch öffnen. Sie bestimmen dabei, wie weit Sie die Lamellen öffnen möchten, um sich Ihre eigene Wohlfühloase zu schaffen. Ein Lamellendach hat Ihnen aber noch deutlich mehr zu bieten.

Neben der attraktiven optischen Wirkung profitieren Sie von einer soliden Konstruktion mit einer guten Materialverarbeitung. Sie haben die Wahl zwischen reinen Aluminium Lamellen oder isolierten bzw. nicht isolierten Glaslamellen. Die isolierten Glaslamellen haben den Vorteil, dass Sie zu allen Jahreszeiten viel Licht durchlassen, sie aber keine zusätzliche Beschattung für die sonnenreichen Monate benötigen.

Ähnlich verhält es sich mit den nicht isolierten Glaslamellen, jedoch kann hier die Wärme entweichen, weshalb sich diese Variante nicht für die kalte Jahreszeit eignet. Reine Aluminium Lamellen lassen kein Licht hindurch und können im Laufe der Zeit auch stumpf werden.

Mit einem Lamellendach bekommen Sie einen echten Klimaexperten für Ihr Heim. Sie können die Lamellen sowohl vertikal, wie auch horizontal ausrichten – je nach Sonnenstand. Dank der drehbaren Lamellen schützen Sie Ihren Sitzplatz nicht nur vor Sonne, Wind und Regen, sondern können im Handumdrehen auch für eine wohltuende Belüftung sorgen. Sie benötigen dazu weder eine Klimaanlage noch einen Ventilator.

Urlaubsträume zu jeder Jahreszeit realisieren? Mit einem Lamellendach ist das kein Problem! Sie können ganz einfach unter dem Lamellendach Lautsprecher sowie Heiz- und Beleuchtungselemente montieren. Das sorgt für eine angenehme Atmosphäre zu jeder Jahreszeit. Mit einem Wind- und Regensensor schließen sich die Lamellen bei Sturm automatisch, sodass Sie sich hier um nichts kümmern müssen.

Das Lamellendach sorgt für die Wohlfühloase, die Sie sich wünschen. Regulieren Sie die Temperatur nach Ihren Vorstellungen, ohne dass Sie Sonnenschirm, Markise oder ein anderes Beschattungssystem benötigen. Die Lamellen lassen sich stufenlos verstellen, sodass Sie bestimmen, ob Sie die Sonne, den Halbschatten oder den Regenschutz genießen wollen. Egal, wie stark die Sonne scheint unter dem Lamellendach wird es nicht zu einem Hitzestau kommen, denn auf Knopfdruck kann die warme Luft einfach nach oben entweichen.

Die Funktionsweise eines Lamellendachs ist gut durchdacht. Die Lamellen liegen auf einer selbsttragenden Konstruktion und können mithilfe einer Winkelschiene ganz einfach angehoben werden. Das System ist wartungsfrei, sodass Rost und Verschleißerscheinungen keine Chance haben. Sie müssen sich jetzt nur noch entscheiden, ob Sie die Lamellen per Handbetrieb oder mit einem Motor öffnen und schließen wollen.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • kein Hitzestau unter dem Lamellendach
  • jederzeit das perfekte Klima
  • in der Regel wartungsfrei
  • kein Bauantrag nötig
  • Licht und Sonne durchfluten den Sitzplatz
  • mit reinigendem Lotus-Effekt
  • Schneelasten stellen kein Problem dar
  • Wind- und Regensensor sorgt für automatisches Schließen
  • transparent oder in Wunschfarbe
  • viele Sonderformen realisierbar
  • unsichtbare Regenrinne lässt Regenwasser unbemerkt abfließen
  • steigert den Wert Ihres Hauses

Sie haben jetzt so viel über die Vorteile eines Lamellendachs gelesen und fragen sich sicherlich, wo hier der Haken versteckt ist. Ganz ehrlich: Den gibt es nicht! Das Geld, das Sie in Ihr Lamellendach investieren ist sehr gut angelegt.

Selbstverständlich sollen Sie auch etwas zu anderen Möglichkeiten des Terrassenschutzes erfahren, damit Sie alle unterschiedlichen Varianten miteinander vergleichen können.

Die Vorteile eines Kalt- und Warmwintergartens

Schon bei der Planung müssen Sie sich entscheiden, ob Sie einen Kalt- oder einen Warmwintergarten möchten. Das Kaltwintergarten bietet Ihnen eine witterungsgeschützte Sitzgelegenheit oder eine Abstellmöglichkeit für Gartenmöbel und Co. Für einen Kaltwintergarten benötigen Sie in jedem Fall eine Frostschutzheizung. In der kalten Jahreszeit können Sie sich darin nicht wirklich aufhalten. Bestenfalls haben Sie ein Winterquartier für bestimmte Pflanzen.

Der Warmwintergarten wird vielfach auch als Wohnwintergarten oder als zweites Wohnzimmer bezeichnet. Sie können diesen Raum das ganze Jahr über nutzen und somit auch im Winter gewissermaßen im Garten sitzen.

Vor dem Bau eines Warmwintergartens müssen Sie jedoch einen Bauantrag stellen, denn es handelt sich hier um zusätzlichen Wohnraum. Der Warmwintergarten muss über eine Heizmöglichkeit verfügen, sodass nicht nur die Raumluft, sondern auch die Oberflächen erwärmt werden.

Typ Vorteile Nachteile
Kaltwintergarten Erweiterung der Wohnfläche; kann als grünes Wohnzimmer genutzt werden; das ganze Jahr über begehbar nicht zum Verweilen in kalter Jahreszeit geeignet; keine Isolierung; nicht so stabil bei Sturm; evtl. Probleme mit Kondenswasser; mögliche Schimmelbildung durch feuchtes Raumklima
Warmwintergarten Erweiterung der Wohnfläche; kann als grünes Wohnzimmer genutzt werden; das ganze Jahr über begehbar Bauantrag erforderlich; zusätzliche Heizung kostet extra Geld; zusätzlicher Sonnenschutz nötig; teuer in der Anschaffung und Unterhaltung

Die Vor- und Nachteile einer Terrassenüberdachung

Eine Terrassenüberdachung erhalten Sie in den verschiedensten Ausführungen. Die Konstruktion kann sowohl aus Holz als auch aus Aluminium oder einem anderen Metall gefertigt sein. Eingedeckt werden kann die Terrassenüberdachung ganz schlicht mit Holz. Jedoch kommt hier weder Sonne noch Licht hindurch, sodass Sie mehr oder weniger im Dunkeln sitzen.

Weiterhin können Sie sich für Kunststoff, Plexiglas oder für Echtglas entscheiden. Jede Variante hat ihre Vor- und Nachteile, insbesondere was die Reinigung und auch die Helligkeit unter der Terrassenüberdachung bzw. im Raum dahinter angeht.

Haben Sie sich für milchige Scheiben entscheiden, sind die Räume hinter der Terrasse gerade in den dunklen Monaten meist sehr dunkel. Kunststoff oder Plexiglas wird im Laufe der Zeit unansehnlich und es kann zur Moosbildung kommen.

Kunststoff, egal in welcher Variante, wirkt optisch nicht so ansprechend wie Glas. Echtglas ist recht teuer in der Anschaffung und muss entsprechend gepflegt werden. Möchten Sie hier einen zusätzlichen Sonnenschutz müssen Markisen oder dergleichen an den Scheiben angebracht werden.

Lamellendach-Außenbereich
Unsere Lamellendächer im Einsatz

Vor- und Nachteile einer Markise

Die Markise bietet Ihnen einen praktischen Sonnenschutz für Ihre Terrasse. Sie müssen sich vor dem Kauf entscheiden, ob Sie hier zu einer Gelenkarm-, Hülsen- oder Kassettenmarkise greifen. Die Markise müssen Sie gemäß Ihrer Wünsche per Hand oder mit einem Motor ausfahren. Verfügt die Markise nicht über einen Sensor, müssen sie darauf achten, dass diese bei Regen oder bei Abwesenheit immer eingefahren ist, denn die Markise ist weder sturmsicher noch kann sie Schneelasten tragen.

Im Laufe der Zeit kann der Markisenstoff ausbleichen, sodass Sie regelmäßig die Markise erneuern lassen müssen. Je nach Qualität des Markisenstoffs variiert auch der Sonnenschutzeffekt. Beim Kauf müssen Sie nicht nur auf den UV-Schutz des Markisenstoffes achten, sondern auch die Farbe, denn jede Farbe hat andere Eigenschaften in Bezug auf den UV-Schutz.

Hat die Markise nicht den richtigen Neigungswinkel, der schon beim Bau berücksichtigt werden muss, kommt es bei plötzlich auftretenden Regengüssen schnell zu den gefürchteten Wassersäcken, welche die Markise beschädigen können.

Vor- und Nachteile des Sonnensegels

Ein Sonnensegel müssen Sie vor jedem Einsatz händisch montieren. Jedoch werden Sie kaum die Lust haben, mehrmals am Tag das Sonnensegel neu zu spannen und auszurichten, wenn sich der Stand der Sonne verändert.

Des Weiteren ist das Sonnensegel sehr windanfällig, sodass es bei einem plötzlich auftretenden Sturm oder bei stärkeren Winden schnell Schaden nehmen kann. Bei Abwesenheit müssen Sie also immer dafür sorgen, dass das Sonnensegel entfernt wird.

Genau wie bei der Markise hängt beim Sonnensegel der UV-Schutz auch von der Qualität des Stoffes ab. Beim Sonnensegel lohnt es sich also, wenn Sie einen guten UV-Schutz haben möchten, etwas mehr zu investieren und zu einem hochwertigen Stoff zu greifen.

Pergola Lamellendach für den Außeneinsatz

Fazit zum Lamellendach & seinen Alternativen

Jetzt kennen Sie alle Vor- und Nachteile der verschiedenen Möglichkeiten, um Ihre Terrasse zu schützen und einen schönen Sitzplatz im Grünen zu schaffen. Das Lamellendach bietet Ihnen nicht nur eine wetterfeste Überdachung, sondern auch eine Sitzgelegenheit, die Sie ganz nach Ihren Wünschen beschatten und belüften können. Sie schaffen sich auf Wunsch Ihr eigenes Wohlfühlklima – fast wie im Urlaub!

Sollte es in den Sommermonaten unter dem Lamellendach zu heiß werden, kann die warme Luft mittels Sogwirkung, wie bei einem Kamin, ganz einfach nach oben abziehen. So bekommen Sie jederzeit das Klima, das Sie sich wünschen und müssen nicht in der drückenden Hitze auf Ihrer Terrasse ausharren. Das Lamellendach bietet Ihnen praktisch nur Vorteile und ist sehr langlebig, sodass sich die Investition auch noch in vielen Jahren bezahlt machen wird.

Mit Ausnahme des Sonnensegels, das zwar praktisch sein kann, aber eine weniger große Investition darstellt, können Sie mit den vorgestellten Alternativen zur Terrassenüberdachung den Wert Ihres Hauses deutlich erhöhen. Aber erstmal können Sie natürlich selbst von den vielen Vorteilen profitieren.

Sonnenschutz Wärmeentwicklung Kosten Design einfache Planbarkeit
Markise gut – Ausnahme: tiefstehende Sonne gut gering schlecht einfach
Sonnensegel gut – Ausnahme: tiefstehende Sonne gut mittel mittel mittel
Lamellendach sehr gut – stufenlos verstellbar sehr gut – bioklimatischer Effekt mittel mittel sehr modern gut bis 30m2 – danach meist genehmigungspflichtig
Kaltwintergarten gering – Zusatzausstattung nötig mittel hoch hoch gut genehmigungspflichtig
Warmwintergarten gering – Zusatzausstattung nötig mittel sehr hoch sehr hoch gut genehmigungspflichtig

Ein Lamellendach bietet die flexibelsten Einsatzmöglichkeiten und gewinnt im Preis-Leistungs-Design Voting bei den meisten Kunden. Es ist deutlich langlebiger als einfacher Sonnenschutz und fügt sich in die Architektur sehr gut ein. Konfigurieren Sie jetzt Ihr individuelles Lamellendach in unserem Konfigurator: